Der Projektraum

“tictac”; 10. – 18. Okt. 2015

“Music without words
means leaving behind the mind.
And leaving behind the mind
is meditation.
Meditation returns you
to the source.
And the source
of all
is sound.” – Kabir.

alles bewegt, schwingt, agiert und reagiert
ich wähle, was sich für mich schön anhört, anfühlt und bin in dieser schwingung, alles, was sich ungut anfühlt, lass ich sein, eine eigene schwingung verdrängen zu wollen, nützt nichts, denn das aussenden schwingt zurück. also bleibt mir nix anderes übrig, als meine schwingung in liebe zu wahren, alter schmerz zu akzeptieren und mein umfeld so auszusuchen, wie es sich schön anhört. was mich an anderen stört, ist in resonanz zu mir, wenn ich das an mir akzeptiere, störts mich im aussen nicht mehr, ich resoniere nicht mehr damit.
musik in meinen ohren, musik in jeder zelle, musik die ich ertönen lasse, aussende und auf mich resoniert.
farbe ist schwingung – sie steht in kontinuierlichem wirkungsfeld mit mir und durchdringt mein laute sind schwingung, worte sind schwingung.
ich bestimme, in welcher schwingung ich sein mag, wie liebevoll ich mit mir umgehe, denn das rundherum ist spiegel, also bestimme ich mit, wie die welt schwingt. die quelle ist mir, ob ich darauf vertraue und sie lebe, ist mein entscheid. – Désirée Koller

Vernissage: Samstag, 10. Okt. 17:30 – 22:00 h
Öffnungszeiten: Sonntag, 11. Okt. – Samstag, 17. Okt., 10:00 – 12:00 & 13:00 – 20:00
Finissage: Sonntag, 18. Okt. 17:30 – 22:00 h, mit “le chanteur” Marius Hügli.

LOVENOW 85':120' acrylic:acrylicspray on canvas

12363106

886043

 / Zurück zum Archiv 2015

 

 

“tictac”; 10. – 18. Okt. 2015